Le Havre, Weltkulturerbe

Blick von der Kirche Notre-Dame zum zerstörten Hafen

Der Zweite Weltkrieg

Die Geschichte Le Havres zeugt von mehreren zeitlich folgenden Zerstörungen, auf die immer wieder ein Neuanfang, wie eine Wiedergeburt folgte. Als durch immer mehr fortschreitende Versumpfung der mittelalterlichen Häfen letztlich eine neue Hafenstadt gegründet wurde, entsprach sie den geographischen, strategischen und wirtschaftlichen Ansprüchen des Königs François I.

Seit dieser Zeit ist Le Havre eine wichtige Stadt Frankreichs geworden. Nach dem Abriss ihrer Befestigungsanlagen im 19. Jahrhundert, an deren Stellen großzügige Boulevards angelegt wurden, wurde sie durch ihre Hafen- und Industrieaktivitäten, die sich immer mehr am Mündungsbereich der Seine entlang zogen, berühmt. Ein großer Teil der heutigen Stadt dehnt sich oben auf der Hochebene, dem Plateau de Caux, aus.

Der Wiederaufbau der Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg ist ein Meilenstein: durch ihren innovativen Charakter symbolisierte Perret, dass le Havre ein Tor zur Welt ist und für Modernität steht.